Palliative Care – Lebensqualität fördern & Leiden lindern

V.-NR. 10833                            13.02.2017 – 09.03.2018

Basiskurs
Palliative Care – Lebensqualität fördern & Leiden lindern

Palliative Care konzentriert sich auf die bestmögliche medizinische,
pflegerische, psychosoziale und spirituelle Behandlung und
Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen sowie ihrer
Angehörigen. Gemeinsames Ziel ist es, für weitgehende Linderung
der Symptome und Verbesserung der Lebensqualität zu sorgen - in
welchem Umfeld auch immer Betroffene dies wünschen.
Das Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung
(HPG), das am  08.12.2015 in Kraft getreten ist, konkretisiert den
Bedarf an Qualifikation in diesem Handlungsfeld.

Informationen zum Basiskurs Palliative Care für Pflegende:
Der Palliative Care Kurs für Pflegende wird nach dem Curriculum
Palliative Care von M. Kern, M. Müller und K. Aurnhammer unter-
richtet.
Diese Kurse sind anerkannt und registriert von der DGP und ent-
sprechen den gesetzlichen Anforderungen (§39a SGB V, §132 i.V.m.
§37b SGB V).

Gesetzliche Grundlage:
Zulassungsvoraussetzungen
Teilnehmer für einen Palliative Care Kurs Pflege benötigen eine
dreijährige Ausbildung mit einem staatlichen Examen in Gesund-
heits- und Krankenpflege bzw. eine dreijährige Ausbildung mit
einem staatlichen Examen in der Altenpflege. Empfohlen ist eine
mindestens zweijährige Berufserfahrung. In Einzelfällen können
auch Angehörige anderer Berufsgruppen (z.B. Altenpflegehelfer
mit Erfahrung im Feld) zum Kurs zugelassen werden.

Stundenumfang und zeitlicher Rahmen:
Der Kurs umfasst 160 Unterrichtseinheiten (a ́ 45 Minuten).
Er ist in der Regel aufgeteilt in vier Blockwochen a ́ 40 Stunden.
Die Durchführung erstreckt sich auf etwa ein Jahr, so dass
zwischen den Blockwochen genügend Zeit ist, das Gelernte im Alltag
anzuwenden und zu festigen. Zu kurze (weniger als drei Monate)
oder zu lange (mehr als sechs Monate) Abstände behindern
entweder die Umsetzungs-möglichkeiten oder unterbrechen den
Lernprozess der Einzelnen und der Gruppe.

Schwerpunkte:
• Grundlagen und Anwendungsbereiche der Palliativmedizin
  und Hospizarbeit
• Medizinisch-Pflegerische Aspekte
• Psychische und soziale Aspekte
• Ethische Aspekte
• Spirituelle und kulturelle Aspekte
• Aspekte der Teamarbeit und Selbstpflege
• Qualitätssicherung
• Lernkontrolle und Reflexion

Termine 2017/2018:
13.02.2017 – 17.02.2017
19.06.2017 – 23.06.2017
11.09.2017 – 15.09.2017
05.03.2018 – 09.03.2018

Kursleitung:
Manuela Straub, Zert. Kursleiterin Palliative Care (DGP), Superviso-
rin(DGSv), Coach und Organisationsberaterin, Gesundheits-
und Krankenpflegerin
Dr. Stefan Dinges, Medizinethiker, Organisationsberater, Theologe
langjährige Erfahrung in unterschiedlichen Trainingsprogrammen
für Berufe im Gesundheitswesen

Co-Leitung:
Gabriele Seidel, Zert. Kursleiterin Palliative Care (DGP), Systemische
Supervisorin (DGSF) Gesundheits- und Krankenpflegerin

Kosten für den Gesamtkurs:
1.790,- € (inkl. Kursmaterial, Mittagessen und Tagungsgetränken -
Übernachtung auf Anfrage)

Datum: 
13.02.2017 bis 09.03.2018
Ort: 
Bonifatiushaus Fulda
Kategorie: 
Angebote für berufs- und fachbezogene Fort- und Weiterbildung in Kirche und Diakonie
Veranstalter: